Graue Herren (II)

Ihre Jacke, weiß, hängt über der Stuhllehne. Der Spieler hat es nicht eilig. Essen, reden, erkunden. Er genießt. Er will sie erst studieren und dann probieren – alles zu seiner Zeit. Vielleicht könnte er sie an dem Haken... Der Ton einer eingehenden Nachricht unterbricht seine Gedanken. Er spürt, wie Alice sich ihm entzieht. Sie wirft… Weiterlesen Graue Herren (II)

Vampire

Der Spieler beißt. Arbeitet sich Rücken beißend Rücken entlang, meinen, Stück für Stück. Über Schultern beißend Nacken hinauf und wieder hinunter. Ich, bearbeitbar. Mich-Gravur. Spielerzähne klein und scharf. Ich hab mich gesehnt danach mein Herz zu verlieren / Jetzt verlier ich fast den Verstand / Totale Finsternis, ein Meer von Gefühl und kein Land ...… Weiterlesen Vampire

Der Spieler (O’s Ring)

Bei ihm auf dem Sofa. Wir sehen Die Geschichte der O. „Man kann nur das weggeben, was einem wirklich gehört“, sagt die O. „Hm“, mache ich. Und wenn man es gestohlen hat? Der Film ist ein Test; der Spieler lauert auf meine Reaktion. Gelegentlich steht er auf, um nachzuschenken. Wenn er sich wieder setzt, ist er… Weiterlesen Der Spieler (O’s Ring)

Wunderland

Schreiben im Kopf. Immerzu. Ein Flüstern und Raunen im Innern. Vielstimmig, irre. Worte werden zu Fragmenten werden zu – nichts. Ein Gebilde, elastisch, eine Membran, die sich hebt und senkt und ausdehnt und zusammenzieht und – reißt. Ein Schloss in den Wolken, das sich auftürmt und zusammenbricht, auftürmt und einstürzt. „Schreib es auf“, sagt S.… Weiterlesen Wunderland