auf-gehoben

Als Alice am Samstag aufwacht, duftet es nach Eiern und Pfannkuchen. Sie schlüpft aus dem Bett und läuft im Schlafanzug in die Küche. S steht am Herd. Alice umarmt ihn stürmisch. „Was ist denn mit dir los?“, fragt S belustigt und macht sich los. Alice tanzt um ihn herum. „Ich bin so ganz und gar… Weiterlesen auf-gehoben

Tests

Frühling. Ein lachendes Kind im Park – Stich. Ein fürsorglicher Vater auf dem Spielplatz – Stich. Eine Schwangere in der U-Bahn – fremd. Eine Mutter mit Kinderwagen – fremd. Dein eigenes Ich – fremd. „Und was suchst du, S?“ fragt Alice einmal. - “Die große Liebe natürlich.“ Er lacht. Aber es ist nur ein halber… Weiterlesen Tests

Spuren

Eisige Kälte durchströmt Alice. Sie schnappt nach Luft. Wasser rinnt über ihre Beine. „Besser?“, fragt Riff Raff. Er löst die Eispackung von ihrer Haut. Sie schwimmt. Zu Hause vor dem Spiegel. Mit den Händen fährt sie über gespannte Haut. Das gibt Spuren, hört sie ihn sagen. Blau, gelb, violett. Noch warm. Eine Verhärtung in der… Weiterlesen Spuren

Im Nest

Sie haben sich ein Nest aus Decken gebaut. Jetzt malen sie Rauchkringel in die Luft. Alice tippt ein weiteres Wort in den Laptop, nur um es gleich wieder zu verwerfen. Sie fragt sich, an was sich die Menschen festhalten, wenn es keine Zigarette ist. Und wie sich die Menschen selbst zusammenhalten, wenn nicht mit Sätzen,… Weiterlesen Im Nest

Graue Herren (II)

Ihre Jacke, weiß, hängt über der Stuhllehne. Der Spieler hat es nicht eilig. Essen, reden, erkunden. Er genießt. Er will sie erst studieren und dann probieren – alles zu seiner Zeit. Vielleicht könnte er sie an dem Haken... Der Ton einer eingehenden Nachricht unterbricht seine Gedanken. Er spürt, wie Alice sich ihm entzieht. Sie wirft… Weiterlesen Graue Herren (II)

Graue Herren (I)

„Blau oder weiß?“ Alice dreht sich vor dem Spiegel. Sie schlüpft in Jacken und dreht sich. Unverbesserlich, obwohl sie weiß, dass sie zu spät kommen wird, ohnehin schon zu spät kommt, was eine Strafe nach sich ziehen wird – ein Gedanke, der ihr einen kleinen Kick verpasst, der ihr diese leisen Angstschauer über den Rücken… Weiterlesen Graue Herren (I)

Vampire

Der Spieler beißt. Arbeitet sich Rücken beißend Rücken entlang, meinen, Stück für Stück. Über Schultern beißend Nacken hinauf und wieder hinunter. Ich, bearbeitbar. Mich-Gravur. Spielerzähne klein und scharf. Ich hab mich gesehnt danach mein Herz zu verlieren / Jetzt verlier ich fast den Verstand / Totale Finsternis, ein Meer von Gefühl und kein Land ...… Weiterlesen Vampire

wahlverwandt

S gibt meinen Männern Namen. Toyboy, weißes Hemd, alter Sack... „Ich probiere mich aus“, sage ich. „Hm-m“, meint er spöttisch. „Dich und andere.“ Feh, die Hypochonderin. „Da ist doch was“, sagt sie und streckt mir ihre Zunge entgegen. Ich lege das Besteck beiseite und gucke gequält. „Im Ernst“, sagt Feh und deutet auf ihre Zunge.… Weiterlesen wahlverwandt

brüchig

Ich träume, dass meine Fingernägel abbrechen. Einer nach dem anderen. Splittern und Brechen, Stück für Stück. Riff Raff, denke ich. Was wird Riff Raff sagen? Panik. Ich wache auf. Ich taste. Konturen unscharf. Arme, Hände, Finger – die Enden lang. Geschliffen. Erleichterung. Ich nippe an meinem Glas. Wein fließt. Wein strömt. Liebe strömt. Umfängt, nein,… Weiterlesen brüchig

Wunderland

Schreiben im Kopf. Immerzu. Ein Flüstern und Raunen im Innern. Vielstimmig, irre. Worte werden zu Fragmenten werden zu – nichts. Ein Gebilde, elastisch, eine Membran, die sich hebt und senkt und ausdehnt und zusammenzieht und – reißt. Ein Schloss in den Wolken, das sich auftürmt und zusammenbricht, auftürmt und einstürzt. „Schreib es auf“, sagt S.… Weiterlesen Wunderland

Extreme

Termin bei Dr. Med. Sorgenfalten falten. „Raucherin?“ Dr. Med sieht dich an. „Bei Ihrem Befund?“ Ein Schulterzucken. Ein Nicken. Pause. „Warum?“ fragt Dr. Med. Warum ich rauche? Die Frage kommt dir absurd vor. Ebenso wie mögliche Antworten. Tja, das war mir irgendwie am sympathischsten, so im Suchtmittelvergleich... und nachdem's zur Alkoholikerin nicht gereicht hat... Na… Weiterlesen Extreme